Olga Osorio

Tänzerin, Choreografin, Pädagogin

osario swOlga Osorio ist in Venezuela geboren. Zunächst in Ballett ausgebildet, sie beginnt modernen und zeitgenössischen Tanz durch einen kulturellen Austausch zwischen dem "Jeune Ballet de France" und der Ballettschule "Teresa Carreňo" in Caracas. Sie ergänzt ihr Studium in der Tanzschule "Danzahoy" (Caracas) und dann in dem "Real Conservatorio Profesional de Danza de Madrid", Spanien. Durch ein Stipendium des spanischen Kulturministeriums kam sie im Jahr 2009 nach Berlin, wo sie seither lebt. Während und nach ihrer Ausbildung hat sie sich weitere Techniken angeeignet, einschließlich des klassischen Ballets, Graham, Limon, Release, Contact Improvisation, afrikanischen Tanz, Yoga und Tai Chi.
Ihre beruflichen Erfahrungen als Tänzerin hat sie in vielen Bereichen gemacht: Ballett, Modern und Contemporary Dance, afrikanischer Tanz, Latin Jazz, Oper, Film u.v.m. während dieser Zeit entwickelte sie ihre Arbeit als Lehrerin und unterrichtet seitdem klassisches Ballett, zeitgenössischen und afrikanischen Tanz sowie Latin Dance für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Ländern, in denen sie lebt. Derzeit unterrichtet sie am Ballett Centrum & Berliner Musicalschule und an diversen Berliner Tanzschulen. Seit 2015 arbeitet Sie als Dozentin an der Transform Schauspielschule.

Roland Schulz

Sänger, Musiker, Chorleiter, Pädagoge

roland schulz1956 in Halle/Westf. geboren. Nach frühem Klavierunterricht erste Auftritte in verschiedenen Jazzformationen Ostwestfalens. Zunächst Studium der Elektrotechnik an der TFH Berlin (1977-79). Privater Gesangsunterricht bei Prof. Walter Geisler und Prof. Richard Gsell (Beide HDK Berlin). Gesang und Klavierstudium am Konservatorium „Giuseppe Verdi" in Mailand bei Pier Miranda Ferraro (1982-1985). Weitere Studien bei Maestro Vladimiro Badiali in Mailand. Vielfältige solistische Aktivitäten, u.a. auch Klavierbegleiter zahlreicher Chansonprogramme. (1988-1992) Dozent an der „Etage", Berlin. Seit 1994 Gesangsdozent an der Musikschule „Leo Kestenberg", Berlin. Seit 1995 Gründer und künstlerischer Leiter des „Schöneberger-Klang-Körper-Chores", Berlin. Leitung des Führungskräfte Chores der Firma Bombardier Transportation.
(2011-2014) Initiator verschiedener Mit-Sing-Veranstaltungen.
Seit 2015 Dozent an der Transform Schauspielschule, Berlin.

Tobias Bartholmeß

Musiker, musikalischer Leiter, Pädagoge, Coucher, Korepetitor

tobias bStudium und Diplom als Tonmeister an der Universität der Künste Berlin.Seit 2003 Korrepetitionsstelle im Studiengang Musical/Show an der UdK Berlin. Einstudierung und musikalische Leitung in Produktionen der Neuköllner Oper, des Schloßparktheaters sowie bei Pomp Duck & Circumstance. Diverse Programme mit Schauspielern, u.a. Zille-Revue, Kurt Tucholsky, Erich Kästner.

Engagements an verschiedenen Berliner Theatern und freien Bühnen.
Einen wesentlichen Platz nimmt die Arbeit als musikalischer Leiter oder Assistent von GMD Hans-Peter Kirchberg an der Neuköllner Oper ein. Er ist dort für die Erarbeitung v.a. von Musicals und zeitgenössischem Repertoire mitverantwortlich, so die Werke von Peter Lund (Text) und Thomas Zaufke/Wolfgang Böhmer/Niclas Ramdohr (Musik): Der Elefantenmensch, Elternabend, Letterland, Held Müller, Maja & Co., Kauf dir ein Kind, Mein Avatar & ich, Frau Zucker will die Weltherrschaft, Stimmen im Kopf, Schwestern im Geiste, GRIMM!. Produktionen anderer Autoren waren Friendly Fire, Die Piraten, Peer lügt!, Klangwandler, Rheingold Feuerland, Berliner Leben, Neuköllateralschaden.
Als Pianist und Keyboarder war er in vielen großen Shows zu erleben, so in Nonsens (Schlosspark Theater) und in Tanz der Vampire (Theater des Westens). Er ist ständiger Begleiter von Claudio Maniscalco (La Famiglia, Dean Martin), Sir Henry de Winter und Bernd Kummer.
Im Chanson- und Kleinkunstbereich ist er ebenfalls sehr aktiv, so im Berliner Kriminaltheater (Der Mörder ist immer der Gärtner), ehemals im Kabarett Kneifzange (Wenn's doch Mode wäre zu verblöden!, Seh'n se, det is Berlin!) sowie im Historischen Hafen Berlin (Zille Revue). Er arbeitete mit verschiedenen Theatergruppen (Die Theatergruppe der Fürst Donnersmarck-Stiftung) und an der Academy (Bühnenkunstschule für Jugendliche).
Für den Kinofilm Vom Suchen und Finden der Liebe (Regie: Helmut Dietl) war er als Korrepetitor von Alexandra Maria Lara engagiert. Als Komponist und Arrangeur erarbeitet er mit dem Autoren Eckart Kügele musikdramatische Umsetzungen eigener und bekannter literarischer Stoffe (Ikarus, Das kalte Herz, Menschenfeind).
Sein Wissen gibt Tobias Bartholmeß als Dozent für Korrepetition an der Universität der Künste Berlin im Studiengang Musical/Show (Lehrauftrag seit 2008) sowie an der Schauspielschule Charlottenburg, der Transform Schauspielschule und der studienvorbereitenden Ausbildung im Bereich Musical und Musiktheater an der Musikschule Paul Hindemith Neukölln weiter.

Lars-Ole Haag

Sprecher, Musiker, Pädagoge für Sprechen und Rhytmik

lars klein widNach Beendigung des Magisterstudiums in den Fächern Musikpädagogik, Musikwissenschaft und Phonetik arbeitete er als Lehrer für Violine an der Musikschule 3 Klang e.V. in Freising bei München. Ein Jahr später studiert er den Master der Sprechwissenschaft in Halle (Saale) und unterrichtet schon während des Studiums als Dozent für auditive und akustische Phonetik an der Universität Halle.

Zu seinen sprecherischen und theaterpraktischen Tätigkeiten zählen mannigfache Tätigkeiten an namhaften Theatern Münchens sowie die Begleitung der Sprecher vom SWR in Stuttgart. Zahlreiche Regieassistenzarbeiten an der Bayerischen Theaterakademie August Everding.

Seit Oktober 2014 arbeitet Lars-Ole Haag als Dozent im Fach Sprechen und Rhytmik an der Transform Schauspielschule Berlin.

Christian Bleyhoeffer

Schauspieler, Theater- und Fernsehregisseur, Pädagoge, Spielleiter, Intendant

chris bleyhoeffer swChristian Bleyhoeffer ist Jahrgang 1933. Bei Hannover geboren wächst er ab seinem dritten Lebensjahr in Berlin auf. Da seine Mutter Lieselotte Bleyhoeffer Schauspielerin ist, kommt er früh in Kontakt mit dem Theater. Er steht bereits als Kind auf der Bühne, seit seinem 5 Lebensjahr spielt er Kinderrollen u.a. im Plaza-Theater, Staatliches Schauspielhaus am Gendermen Markt „Preußisches Staatstheater", Schillertheater, Volksbühne, Rose-Theater, Theater am Schiffbauerdamm, nach dem zweiten Weltkrieg die Jugendrollen, u.a. im Hebbel Theater, Deutsches Theater, Renaissance Theater. Ab 1945 ist er als Sprecher für Film und Rundfunk tätig, u.a. RIAS Berlin (u.a.: Gründungskind-Sprecher in "Die RIAS-KINDER BESUCHEN ONKEL TOBIAS"), NWDR - Berlin (Hörspiele), Sprecher im Synchron. Von 1952 bis 1955 ist er Student an der Staatlichen Schauspielschule in Berlin (die später nach Ernst Busch benannt werden wird), „um das Handwerk zu lernen", wie er heute sagt. Danach arbeitet er als Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Theatern der DDR, macht Aspirantur und Regie-Mitarbeit am Berliner Ensemble bei Prof. Manfred Wekwerth und Dario Fo. arbeitet als Dozent für Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" - Filiale in Rostock. Macht die Ausbildung in Theaterwissenschaften (Hans-Otto-Theater-Schule Leipzig) und Ausbildung zum Regisseur (bei Benno Besson/Prof. Manfred Wekwerth – Berliner Ensemble, Horst Schönemann – Maxim-Gorki-Theater). Er arbeitet als Schauspieler, Regie-Assistent, Regisseur, Oberspielleiter, Schauspieldirektor an verschiedenen deutschen Theatern, aber auch als Fernsehregisseur. Seit 1964 ist er Mitglied der SED, tritt allerdings 1987 wieder aus. Seine Theaterinszenierungen werden in der DDR zum Teil verboten und man gestattet ihm nicht, in der Bundesrepublik zu inszenieren. Seit der Wiedervereinigung arbeitet Christian Bleyhoeffer vor allem als Regisseur und Dozent. Zahlreiche Regiearbeiten an vielen deutschen Bühnen in Ost und West, u.a.in Gera- Altenburg, Oberspielleiter am Friedrich Wolf Theater Neustrelitz. Dozent für Regie und Bühnenbild Kunsthochschule Weißensee Berlin. Seit 2014 arbeitet er als Pädagoge für Schauspiel an der Transform Schauspielschule.

Karin Schubert

Schauspielerin, Sprecherzieherin, Therapeutin

karinSchubertSchauspielausbildung an der „Berliner Schule für Bühnenkunst". Engagement an der Städtischen Bühne Heidelberg (1992-95), Kinder- und Jugendtheater. Ensemblemitglied bei Theater Strahl, Berlin (1995-1998).
Ausbildung zur „staatlich geprüften Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin" (Methode Schlaffhorst-Andersen).Therapeutische Tätigkeit im Bereich Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie. Seit 2005 Dozentin im Fachsprechen an der „CJD- Schule Schlaffhorst-Andersen, Bad Nenndorf" (Berufsfachschule für den Beruf des Atem-, Sprech- und Stimmlehrers).
Seit August 2011 Dozentin im Fach Stimmbildung/Sprechen an der „Filmschauspielschule" und an der „Coaching Company", Berlin. Seit April 2012 Dozentin an der „Deutschen Pop" (Berlin) im Kurs „SprecherIn" und „TheaterimprovisateurIn".
Seit 2012 Dozentin für die Sprecherziehung (Therapeutischer Training im Bereich: Körper/Atem/Stimme) an der Transform Schauspielschule.