Michal Sykora

Schauspieler, Regisseur, Pädagoge für Bewegung (Akrobatik)

Michal Sykora por sw

Geb. 1963 in der Tchechoslowakei. Studium an der Janacek Akademie der Künste in Brno (Brünn). Nach dem Engagement im Staatstheater Brno ist 1990 über die Schweiz nach Deutschland gekommen, wo er seit dem als Schauspieler, Regiseur und Synchronsprecher arbeitet. Als Schauspieler arbeitete er u.a. am Teatr Kreatur Berlin, Die Etage, Black Swan Theater, Divadlo 08, Theater im Schokohof, Volksbühne Berlin.

1997 hat er das Europäische Theaterinstitut mitgegründet, wo er seitdem als Dozent für Bewegung, Pantomime, Akrobatik und Bühnenkampf arbeitet. Elf Jahre arbeitete er für Rote Nasen Deutschland e.V. als Clown im Krankenhaus. Seit 2002 ist er tätig als freier Regisseur in Franken.

1992 erhielt er den Ersten Preis auf dem Bayrischen Kleinkunstfestival in Passau für Regie von: ,,Schafrichter Beil" und ,,Arbeitstanz und Kinderpflanz".

1995 als Ensemble-Mitglied vom Teatr Kreatur bekam er den Friedrich-Luft-Preis (Teatr Kreatur – Ensemble-Preis).

2011 folgte der Bayrischer Theaterpreis für die ,,Faust" Inszenierung.

Seit 2012 bis 2015 arbeitete er als Dozent an der Transform Schauspielschule.

 

Karlheinz Bauer

 Fechten

bauer sw

Erste Kontakte mit der Kunst des Fechtens bei den Akademikern an der Universität Bamberg. 1967 Fortbildung im Sportverein Nürnberg, ab 1971 im Berliner Fechtclub unter Hermann Heinke, später im Landesleistungszentrum Berlin Dahlem unter dem damaligen Landes- und späteren Bundestrainer für modernen Fünfkampf Rudolf Trost. Anfang der 80er Jahre Abschied von der sportlichen Variante der Fechtkunst. Neuer Schwerpunkt: Szenisches Fechten. Hierbei Entwicklung einer eigenen auf Theorie und Praxisstudien beruhenden, überwiegend auf Improvisation basierenden Variante des szenischen Fechtens als Ergänzung und Abrundung eines umfassenden, ganzheitlichen Schauspielstudiums. Seit Mitte der 80er Jahre dann Unterricht an Schauspiel- und Musicalschulen.

Seit 2008 Dozent an der Transform Schauspielschule Berlin.

Heike Bartsch

Tanz

Heike Bartsch

Klassische Tanzausbildung in Australien und an der Berliner Tanzakademie. Weiterbildung in Modern und Jazz in Berlin und New York. Abgeschlossenes Hochschulstudium an der HdK Berlin als Meisterschülerin in Malerei und Spiel und Bühne.

Als Mitglied der Ekstrem Company, den Audioballerinen und dem Tara Tanz Theater Bühnenengagements in Berlin u.a. Akademie der Künste, Wintergarten sowie an Spielstätten in Hamburg, Cannes und Moskau.

Seit 1987 als Tanzpädagogin in Berlin tätig. 1995-99: Lehrauftrag für Tanz an der Berliner Schule für Bühnenkunst, seit 1997 an der Fritz-Kirchhoff-Schule und Der Kreis .

1999-2000: Choreographieaufträge für die ACON und das Bach Jahr 2000.

Seit 2002 Dozentin an der Transform Schauspielschule Berlin.

Heike Bartsch sagt über die Transform Schauspielschule:
„Ich bin im Frühjahr 2002 als Dozentin für Tanz zur Transform Schauspielschule gekommen und war beeindruckt von der ersten Inszenierung, die ich sah. Es war „Die weiße Ehe" von Tadeusz Różewicz. Mir gefiel das pure intensive Spiel der jungen Studenten und Studentinnen sowie die beeindruckende Bildsprache der Inszenierung. Die teils „bewegten Bilder", Bewegung und Pantomime integriert in das Stück, berührten mich stark. Für mich haben die Inszenierungen eine sehr poetische, humorvolle und bildhafte Präsenz, und so ist scharfsinnige Gesellschaftskritik gut aufnehmbar. Dass Kunst Gefühlen Ausdruck verleiht, die sonst im Verborgenen bleiben, dass geht hier für mich inspirierend auf".

Dzidek Starczynowski

 – Pantomime, Choreographie, Akrobatik, Slapstick

Dzidek Starczynowski, Dozent an der TRANSform Schauspielschule.

Schüler und Solist des berühmten Pantomime Theater von Henryk Tomaszewski in Wrocław, Breslau. Hauptrollen u.a. in „Gilgamesch“, „Movement“, „November Nacht“, Dr. Faustus“. Tourneen durch ganz Europa, USA, Kanada, Nordafrika. Gast von vielen Welttheaterfestivals. Erfolge u.a. im Pariser „Théâtre de L‘Odéon“ und am Broadway in New York. Mitgründer der Pantomime Bühne der Warschauer Kammeroper (1975-81). Erfolge vor allem in den USA. Auftritte in La Mamma, New York, im Bacon Theater am Broadway, Body Poloitic Chicago. Auftritte in Washington, Philadelphia, Boston und auf dem Theatre Festival in Milwaukee.
Im Herbst 1978 Leitung des Bewegungs-Workshops für Schauspieler an der Washington and Lee University in Lexington, Virginia. Er gehörte zu dem exklusiv ausgewählten Dozenten-Team, zu dem auch Elisabeth Taylor zählte. Bei der Gelegenheit lernte Dzidek Starczynowski sie näher kennen, da sie ihren Schauspiel-Workshop direkt nach seinem umsetzte.

1982-87: Gründung des Warschauer Pantomime Theaters am Jüdischen Theater, tätig als Autor, Regisseur und Choreograph. Seit 1988 in Berlin.

Mitgründer des berühmten Theaters „Teatr Kreatur“ unter der Leitung von Andrej Woron. Mitwirkung als Schauspieler und Choreograph an allen Produktionen. Friedrich Luft - Preis 1994 für Ensemble. Aufführungen für die Volksbühne und das Berliner Ensemble. Tourneen in Europa und Südamerika. Choreograph und Schauspieler an vielen deutschen und polnischen staatlichen Bühnen u.a.: Staatstheater Bielefeld, Staatstheater Darmstadt, Jüdisches Theater Warschau.

Seit 2002 Dozent und Regisseur an der Transform Schauspielschule Berlin. Außerdem Autor und Regisseur vieler Inszenierungen.

Der Dozent Nikolas Krüger

 Klavierbegleitung, Korrepetition

KruegerPortrait klein sw

Seit dem siebten Lebensjahr Klavierausbildung - Musikschule Kiesdorf. Dann acht Jahre Privatunterricht bei Edda Blufarb. Preisträger des Wettbewerbs 2009: „Jugend Musiziert“. 2005-08 Studium der Sprachgestaltung und des Schauspiels an der „Alamshochschule für Kunst und Gesellschaft“ in Alfter bei Bonn.

Schauspielausbildung 2008-10 an der Transform Schauspielschule der ITW Berlin. Abschluss mit Diplom. ZAV. Zahlreiche Chanson- und Cabaret-Auftritte als Moderator, Klavierbegleiter und Chansonsänger. Lesungen u.a. im Literaturhaus Berlin, Rundfunksendungen RBB. Engagement s im Schlosstheater Celle, Teatr Studio am Salzufer Berlin. Tourneen mit dem Teatr Studio am Salzufer u.a. Teatr Ludowy Krakau.

Seit 2008 zuständig für Korrepetition und musikalische Begleitung an der Transform Schauspielschule Berlin.

André Pitzka

 – Chor, Musiktheorie

Andre Pitzka

Studium im Hauptfach Gesang am Hamburger Konservatorium. Fortbildung im Ausdruckstanz bei Lola Rogge, Schauspielausbildung bei Jens Richter, Sprecherziehung bei Vera Heidorn. Fortbildungskurse im Pädagogischen Bereich am Mozarteum – Salzburg. Führte verschiedene Musikgruppen, war Mitglied im Vokalensemble unter Ltg von Prof. Vetter. Mitwirkung bei Opern und im Schauspieltheater Saarbrücken. Seit 2000 in Berlin. Mitglied im Ernst Senffchor, gastiert freiberuflich an vielen Theatern im gesamten Bundesgebiet und ist regelmäßig bei den Eutiner Festspielen engagiert. Seit 1992 arbeitet er in Musikschulen, Schauspielschulen, Schulen und gibt freie Kurse und Workshops.

Seit 2008 Dozent an der Transform Schauspielschule Berlin.