Peter Squenz oder Absurda Comica

„Peter Squenz oder Absurda Comica“
von
Andreas Gryphius

Peter Squenz Schreiber, und Schulmeister aus Rumpelskirchen, hat erfahren, dass der König Tragödien und Komödien liebt, und möchte nun mit Handwerksmeistern aus dem Ort ein Stück einüben für den König. Dazu hat er Pyramus und Thisbe aus Ovids Metamorphosen ausgesucht.

Nachdem der Inhalt den ungebildeten Handwerksmeistern erzählt wurde, werden die Rollen verteilt. Auch die Requisiten wie Brunnen, Wand und Mond sollen gespielt werden. Dabei wird die Illusion des Theaters schon in der Planung kaputt gemacht. Zum einen weil die Handwerker nicht über das nötige Wissen verfügen, sie wissen nur aus Erzählungen wie ein Löwe aussieht, daher können sie schwer eine passende Verkleidung finden: Zum anderen sind sie stets in Sorge, das Publikum zu erschrecken, und verhindern bewusst eine perfekte Illusion. Es wird als Commedia dell‘ Arte gespielt. Es ist Volkstheater.- Teatr Studio am Salzufer

Regie: Holger Richter

Es spielen: Fares Bouattoura, Anett Buchinski, Desiree von Delft, Claudia Koziarczuk,
Josefine Krebel, Karina Lischka, David Matla, Timothy Nicolai, Saskia Ranwig, Biagion Spatola Präsentation der Arbeitsergebnisse des 4. Semesters – Klassische Szenen.

Freitag, 05.10. und 12.10.2007

Galerie - Peter Squenz oder Absurda Comica

 

apothekebillig.com