Karina Lischka

  • Karina Lischka
Name Karina Lischka
Jahrgang 1981
Größe 1,64 m
Augen braun
Haare hellbraun
Nationalität deutsch
Sprachen polnisch (Muttersprache), deusch, englisch
Dialekte polnisch-berlinerisch, berlinerisch
Stimmlage sopran
Wohnort Berlin
Ausbildung 2005 - 2009: Schauspielstudium an der „Transform Schauspielschule“ Berlin (staatlich anerkannt)
Abschluss mit Prüfung und Aufnahme in die ZAV
Bühne
Erarbeitete Rollen
Alison Porter – „Blick zurück im Zorn“ von J. Osborne R.: Janusz Cichocki
Yerma - „Yerma“ von F.G. Lorca R.: Raphael-Maria Goldstein
Alkmene – „Amphytrion“ – H.v. Kleist R.: Thomas Neumann
Frau II –„Alles über Frauen“ von Miro Gavran R.: Marek Gierszal
Monologe
Abigail - „Hexenjagd“ von Arthur Miller R.: Janusz Cichocki
Agnes - „Agnes Bernauer“ von Friedrich Hebbel
Dorine - „Tartuffe“ von Moliere R.: Stephan Baumecker
Irina –„Drei Schwestern“ von Anton Tschechow R.: Janina Szarek
Zoe - „Ab jetzt“ von Alan Ayckbourn R.: Janina Szarek
Inszenierungen
2007 Der Mond, Ensemble - „Absurda Comica oder Herr Peter Squenz“ von Andreas Gryphius R.: Holger Richter – „Teatr Studio am Salzufer“ Berlin
2008 Popowa -„Der Bär“ von Anton. Tschechow R.: Stephan Baumecker - „Teatr Studio am Salzufer“ Berlin
Schönes Mädchen – „Eine alte Frau brütet“ von Tadeusz Różewicz R.: Janina Szarek, „Teatr Studio am Salzufer“ Berlin
Besonderes 2008 Teilnahme am Gastspiel im „Teatr Ludowy“ – Krakau.
zurzeit arbeitet sie als Filmschauspielerin für den polnischen Film in Warschau.
Erarbeitete Chansons unter der Leitung von Sylvia Anders: u.a.
  • „Die Wirtschafterin“ von Klabund / Grund.
  • „Stoßseufzer einer Dame“ von Kurt Tucholsky
  • „Can-Can“ von Günther / Spoliansky
  • „In der Bar zum Krokodil“ Text von Beda/Walter Fritz, Musik: Engel-Berger